Reihenhaussiedlung Kronwiesen

Zürich-Schwamendingen

Die Reihenhaussiedlung ging aus einem Wettbewerb hervor mit der Massgabe, unter engem Kostenrahmen eine kompakte, aber flexible Wohnform zu entwickeln. Die Ausrichtung der Wohnzeilen entspricht einerseits der umgebenden Bebauung und folgt andererseits der Anflugschneise des Flughafens Kloten – die Flugrichtung bestimmt hier den Städtebau mit. Mit unterschiedlichen Reihenhauslängen und leichten parallelen Verschiebungen werden wie früher Weitungen des Aussenraumes erzielt.

Das Konzept basiert auf einem Baukastensystem: Während der Planungsphase kann zwischen zwei Häusern eine weitere Zimmerachse eingeschoben werden. So ist die Erweiterung einer Einheit um ein bis vier Räume möglich. Durch eine breite Flurzone in der Standardeinheit ist im Obergeschoss die Anbindung der zusätzlichen Räume möglich. Im Erdgeschoss erlauben die offenen Raumbeziehungen zwischen Küche, Eingang und Wohnen eine einfache Einbindung.

Für die räumliche Beziehung zwischen den beiden Wohngeschossen sorgt ein zweigeschossiger Treppenraum mit hohem Fensterschlitz.

Die Zonierung der Privatgärten übernimmt ein kleiner Schuppen, der die einzelnen Häuser voneinander abgrenzt. Eine überdachte Veranda ermöglicht Privatheit auch im Freien.

Daten

Adresse

Glattwiesenstrasse 222 / 8051 Zürich-Schwamendingen

Planung

Studienauftrag 1. Preis, 2004 – 2005

Ausführung

2005 – 2007

Programm

43 Miet-REFH

Projektteam

Beat Rothen, Julia Geissler
Verantwortlicher Partner: Beat Rothen

Bauherrschaft

Baugenossenschaft Vitasana, Zürich

Totalunternehmer

Allreal Generalunternehmung AG, Zürich

Landschaftsarchitekt

Schweingruber Zulauf, Zürich

Kunst und Farbgestaltung

Thomas Rutherfoord, Winterthur

Fotografie

Hannes Henz, Zürich