DER SCHLUSSSTEIN

Das Projekt verfolgt die Idee, die bestehenden historischen stadträumlichen Qualitäten auf dem Areal Lagerplatz weiterzudenken. Der Neubau auf dem Grundstück der Halle 141 findet als langgestreckter, vom bestehenden ZHAW Gebäude abgerückter Baukörper seinen Platz und bildet somit einen präzisen Schlussstein auf dem ehemaligen Sulzerareal. An der Tössfeldstrasse entsteht mit dem Quartierplatz eine neue Eingangssituation für die Hoch-schulnutzung und ein attraktiver Freiraum für die Bewohner. Durch seine Höhenstaffelung nimmt der neue Baukörper Bezüge zum Bestandsbau der ZHAW auf und vermittelt zu den kleiner-massstäblichen Wohnbauten im Umfeld.

DIE NUTZUNGEN I DAS GEBÄUDE ALS KLEINE STADT

Die öffentlichen Funktionen, wie Laden und Gastronomie im Erdgeschoss  befinden sich in dem Kopfbau, der dem Quartierplatz und der Tössfeldstrasse zugewandt ist. Über eine angemessen dimensionierte Treppe führt der Weg kaskadenartig zu  der Tätigkeitsplattform und den Ateliers im 1. und 2.OG. Aufgespannt zwischen den beiden Kopfbauten nimmt die zweigeschossig hohe Halle alle Labor- und Lagerräume auf. Die Anlieferung erfolgt platzseitig um den Kopfbau. Im bahnseitig orientierten Kopfbau stapeln sich auf vier Ebenen die Unterrichts- und Klassenräume. Direkt über der grossen Halle beginnt im mittleren Gebäudeteil die Wohnnutzung. Die zugeordneten, an der Rue Intérieure gelegenen Ateliers, die Tätigkeitsplattform und die Waschräume orientieren sich zum grünen Gassenraum. Die Tätigkeitsplattform bietet eine neue Wohn- und Lebenskultur im Alter, es wird eine berufliche Tätigkeit in diesem Lebensabschnitt  und eine neue Form des Zusammenlebens ermöglicht. Die Bibliothek mit Cheminée und der Gemeinschaftsraum mit Bar sind im  1. und 3.OG einerseits zum Stadtraum ausgerichtet, gleichzeitig wird der Blick in die grüne Gasse freigegeben. Der in der Bibliothek befindliche Kamin reicht bis auf den darüber liegenden Stadtbalkon, der für die Bewohner einen zusätzlichen, attraktiven Aussenraum mit Sicht über die Stadt bietet.

DIE WOHNEINHEITEN

Alle Wohneinheiten von 40/60/80m2 sind hinsichtlich der Belichtung mit einem Süd- und Westanteil ausgestattet, die grossen Einheiten sind als durchgesteckte Wohnungen dazu noch 2-seitig belichtet. Die innere Form der Einheiten ist durch das Baukastensystem der Ausbauelemente vielfältig bespielbar für unterschiedlichste Wohnszenarien.

HAPTIK

Durch die Wahl der Materialien wird von vorn herein eine spezielle Atmosphäre gesucht. Die Decken, Böden und Wände werden roh belassen. Die gewählten Materialien sollen zwar günstig sein, aber auch mit einer besonderen Haptik belegt sein. Die Böden können als Anhydritböden so belassen werden. Die Deckenkonstruktion bleibt ebenfalls sichtbar, hier wird durch die Balkenstruktur und die Brettschichtholzelemente ein warmes Ambiente erzeugt. In jeder Einheit strukturieren die Stützen der Tragstruktur die Räumlichkeiten. Alle Trennwände sind flexibel in Trockenbauweise erstellt, sie bleiben ebenfalls mit der Gipsstruktur in weiss sichtbar.

Daten

Adresse

Lagerplatz Winterthur / 8400 Winterthur

Planung

Studienauftrag 1. Preis, 2014-2016

Ausführung

2016 - 2020

Programm

Schulbau und Wohnnutzung mit 80 Wohnungen für unterschiedliche Nutzergruppen und Wohnformen:
  • Räume für die Schulnutzung ZHAW
  • Hörsäle und Klassenräume
  • Laborhalle Fachbereich Bauingenieure
  • Ateliers
  • Gewerbeeinheiten
  • Tätigkeitsplattformen für die Genossenschaft
  • Halböffentliche Nutzungen wie Bibliothek und Bistro
  • Gemeinschaftsräume
  • Loftwohnungen

Projektteam

Beat Rothen, Birgit Rothen, Tryfonas Kalogiannis, Justyna Czubaszek, Ruzha Schemmekes, Beat Junker, Dominic Fierz, Christa Hinrichs, Thomas Fluck
Verantwortlicher Partner: Birgit Rothen

Bauherrschaft

Stiftung Abendrot, Basel

Bautreuhänder

Cadura, Winterthur

Baumanagement

Dürsteler Bauplaner GmbH, Winterthur

Landschaftsarchitekt

Krebs und Herde GmbH, Winterthur

Bauingenieur

dsp Ingenieure und Planer AG, Uster

Nachhaltigkeit

Denkgebäude, Winterthur

HLKS-Planer

3-Plan Haustechnik AG , Winterthur

Elektroplaner

3-Plan Haustechnik AG , Winterthur

Bauphysik / Nachhaltigkeit

BWS Bauphysik AG, Winterthur

Nutzer

Genossenschaft Zusammen_h_alt, ZHAW Winterthur

Fotografie

© Martin Zeller, studiozeller, Basel